Filmtage Globale Perspektiven

 

Vortrag

Dienstag, 30 November 2021
19:30 – 21:30 Uhr


Bildsprache und Erzählmuster in der Filmarbeit
aus den Ländern des Südens

 

Ethik-Kodices von Hilfswerken haben schon in den 1990er Jahren dafür gesorgt, dass die Bilder hungernder, verelendeter Menschen („Biafra-Kinder“) nicht mehr in den Fotos für die Spendenwerbung verwendet werden. Doch in der Filmarbeit hat sich dies erst später durchgesetzt.

Teilnehmende:
Michaela Zöhrer, Universität Augsburg
Christian Frevel, Adveniat, Essen
Tzehaie Semere, Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen

Moderation: Katja Maurer, medico international

 

Teilnahme vor Ort:
Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt/M.

Eintritt frei.


Eine Anmeldung ist gegen eine Servicegebühr erforderlich.

Teilnahme online
youtube-Kanal des Haus am Dom

 


Filmtage
Globale Perspektiven

 

18. – 21. Mai 2022
Haus am Dom, Frankfurt am Main

Die Fachtagung wird seit 50 Jahren vom „Fernsehworkshop Entwicklungspolitik“ alle zwei Jahre veranstaltet. Sie richtet sich an ein Fachpublikum aus der Filmarbeit, der Entwicklungszusammenarbeit und der Bildungsarbeit. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, aktuelle Film- und Fernsehproduktionen zu Themen des Globalen Südens mit den Filmemacher*innen zu sehen und zu diskutieren. Zusätzlich werden regelmäßig Workshops angeboten.

 


Rückblick 2020

Filmpreis Globale Perspektiven

 

Die Preisverleihung  und die Workshops fanden als livestream aus der Evangelischen Akademie Frankfurt statt und stehen online zur Verfügung.

Preisverleihung 13.11.2020: Filmpreis Globale Perspektiven
Workshop 12.11.2020: Influencer – neue Player in der Eine-Welt-Berichterstattung
Workshop 11.11.2020: Wie kann das Unerzählbare erzählbar werden

 Filme

ALLE ANSEHEN

PREISVERLEIHUNG:
13.11.2020, 18:00-19:00
Die PreisträgerInnen: Aboozar Amini, Manu Luksch, Shaheen Dill-Riaz und Manuel Innacker (Lobende Erwähnung) im Gespräch mit Moderator Florian Meisser (Misereor) und Mitgliedern der Jury.

Flyer: filmpreis_globale_perspektiven

Der Filmpreis Globale Perspektiven wird von einer unabhängigen Jury im Rahmen der Filmtage Globale Perspektiven verliehen. Der Preis, der von Adveniat, Brot für die Welt, Medico International, Misereor und der deutsch-indischen Filmemacherin und Fernsehjournalistin Navina Sundaram gestiftet wird, ist mit 3.000 € und 2 x 1.000 € dotiert ist. Mit dem Preis werden die Arbeiten von Regisseurinnen und Regisseuren gewürdigt, deren Filme für Probleme in Ländern des Globalen Südens sensibilisieren, die aber auch Ansätze zur Veränderung aufzeigen und einen Perspektivenwechsel ermöglichen.

Die PreisträgerInnen 2020:

1.   Preis:
Kabul. City in the Wind
Aboozar Amini. Niederlande, Japan, Deutschland, Afghanistan 2018, 88 Min. Dokumentarfilm (Kinostart jip-film: März 2021)

2.   Preis:
Algo-Rhythm
Manu Luksch. Österreich, Großbritannien, Senegal 2019, 14 Min. Experiementeller Musikfilm

3.   Preis:
Bamboo Stories
Shaheen Dill-Riaz. Deutschland, Bangladesch 2019, 92 Min. Dokumentarfilm

Lobende Erwähnung:
La Bestia
Manuel Inacker. Deutschland, Mexiko 2018, 23 Min. Dokumentarfilm

Empfehlungen für die Bildungsarbeit:
chinafrika.mobile
Daniel Kötter. Deutschland 2018, 38 Min. Experimenteller Dokumentarfilm

Depot Asmara
Beatrice Möller. Deutschland 2019, 25 Min. Dokumentarfilm

The War on my Phone
Elke Sasse. Deutschland 2018. 90 Min. Dokumentarfilm

Die Begründung der Jury finden Sie hier …

ONLINE Programm

Ein Teil des Programms, das im Mai geplant war, wird im Zeitraum 06.-13.11.2020 online zu sichten sein. Dem wichtigen Anliegen, aktuelle Film- und Fernsehproduktionen zu Themen des Globalen Südens, über politische und soziale Auswirkungen der Globalisierung, über Arbeitsbedingungen auf dem Land und in der Stadt, über Fluchtursachen, Migration oder Auswirkungen des Klimawandels zu zeigen und für die Bildungsarbeit zu empfehlen, soll auch in Zeiten der Krise nicht aus dem Blick verloren werden.

Die Filmtage werden vom Fernsehworkshop Entwicklungspolitik organisiert, in dem Organisationen aus der Entwicklungszusammenarbeit und dem Film- und Fernsehbereich zusammenarbeiten.

MEHR ERFAHREN

 

Workshop KOLONIALE BILDERWELTEN?

Bildsprache und Erzählmuster in der Filmarbeit aus den Ländern des Südens.

30.11.2021

ALLE NEUIGKEITEN

Rückblick

ALLE ANSEHEN