Vierundvierzig Jahre Knast

Deutschland 2019, 95 Min.

Ingeborg von Westerman wurde fast 90 Jahre alt. Sie hatte viel zu erzählen: Wie ihre Flucht vor dem globalen Krieg zu einem Versprechen führte und wie sie es später einlöste. Ihr halbes Leben lang besuchte sie Häftlinge im Gefängnis. Vom Eibrecher bis zu einem „Lebenslänglichen „, den sie durch seine gesamte Haftzeit begleitete. Jeder Gefangene hat seine Geschichte – wie die zwei Syrischen Flüchtlinge, denen die alte Dame eines Tages im Gefängnis begegnete. Ein Dokumentarfilm über Flucht, Gefangenschaft, Integration und die Frage, wie man miteinander umgehen kann.

Regie: Agnieszka Karas, Kai v.Westerman

Buch: Agnieszka Karas

Kamera: Kai v.Westerman

Ton: Agnieszka Karas

Musik: Ursel Quinn und Barry L.Roshto

Schnitt: Kai v.Westerman

Fernsehsender/Produktion: WESTERMANs FILME

Kontakt:

Kai v.Westerman

Max-Planck-Straße 11, 53177 Bonn

E-mail: Westerman.Karas@t-online.de